Praxisprojekt Palettenwicklerfolie (begleitende Studie) - TRANSPACK

Im Vorprojekt „Einsparung von Transportverpackungen“ wurden unterschiedliche Methoden an Einsparungsmöglichkeiten im Logistikbereich evaluiert. Daraus ergab sich, dass das größte Potential bei Palettenwickelfolien besteht. In diesem Projekt soll die Praxistauglichkeit einer fast um die Hälfte dünneren Folie (von 23µ auf 12µ) überprüft werden. Die Dokumentation soll entlang der gesamten Supply Chain bis zum Endverbraucher erfolgen. Zusätzlich wird die Frage behandelt, was anschließend mit der Folie passieren soll. Hier bieten sich Möglichkeiten, wie das Retournieren an den Produzenten oder das Weiterleiten an ein Recyclingunternehmen. Diese Ergebnisse werden mit alternativen Palettenverpackungslösungen, wie Haubenstretchanlagen und Verpackung mit recycelter Folie verglichen und direkt an die Unternehmen (Lebensmittelproduzenten, Großhandel, Logistikdienstleister) weitergegeben.

Durch die Reduktion des Verpackungsmaterials erfolgen auch Energieeinsparungen beim Transport. Durch die Information über die neuesten Technologien und durch gegenseitigen Austausch der Unternehmen sollen Rohstoffeinsparungen von Erdölprodukten und Energieeinsparungen durch Gewichtsreduktion erzielt werden.