Kleingewerbe

Abfallaufkommen: bis 14.300 Liter pro Packstoff und Jahr

Kunststoff- und Metallverpackungen

Betriebe, deren jährliches Abfallaufkommen je Packstoff geringer als 1.100 Liter im 4-wöchigen Abfuhrintervall ist, können das Angebot der getrennten Sammlung direkt vom Betrieb des „Regionalen Entsorgungspartners“ der Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen in Anspruch nehmen.

Die Anschaffungskosten eines Sammelbehälters oder etwaige Behältermieten sind selbst zu tragen.

  • Wenn Sie diesen Service nutzen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zum „Regionalen Entsorgungspartner“ in Ihrer Region auf.
  • Wer in Ihrer Region regionaler Entsorgungspartner ist, erfahren Sie beim Helpdesk der VKS.

Zusätzlich bestehen die gleichen Möglichkeiten der Entsorgung wie für „Gewerbe & Industrie“ angeführt.

Papierverpackungen

Bei Betrieben, die auf Grund ihres Abfallaufkommens unter die sogenannte „Andienungspflicht“ der Kommune fallen, kann es der Fall sein, dass sie ihre Papierverpackungen im Rahmen der kommunalen Altpapier­sammlung zu entsorgen haben.
Achtung: Die Andienungspflicht ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

  • Informationen zur Sammlung in Ihrer Region, und ob Sie unter die Andienungspflicht fallen, erhalten Sie bei Ihrem kommunalen Ansprechpartner (Abfallwirtschaftsverband, Gemeinde, Magistrat, …)