Abfallvermeidung im Distanzhandel

Der Distanzhandel nimmt, getragen vom Online-Handel, kontinuierlich an Bedeutung zu. Der Anteil der Retoursendungen in diesem Sektor beträgt 35 %. Dies sind meist gebrauchsfähige bzw. neuwertige Produkte. Meist werden diese Retouren nicht in den “Verkaufskreislauf” zurückgeführt, sondern einfach vernichtet. Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit den Unternehmen des Online-Handels Lösungen zu erarbeiten, diese anfallenden Abfallmengen zu reduzieren. Aufbauend auf den Erfahrungen der Implementierung der Vermittlung von verkaufsfähigen Waren an gemeinnützige Organisationen im stationären Handel soll dies als zentrale Maßnahme nun auch für den Online-Handel adaptiert und umgesetzt werden. Die erarbeiteten Lösungen werden in einem Leitfaden festgehalten, um sie breitenwirksam einsetzen zu können.