Abfallvermeidung im Bauwesen durch Wiederverwendung von Bauteilen – eine rechtswissen-schaftlich-technische Ist-Analyse

Ein wesentliches Instrument der Abfallvermeidung stellt im Bauwesen die Wiederverwendung dar. Dazu wurden im Abfallrecht durch die Umsetzung der Recyclingbaustoff-VO neue Maßstäbe gesetzt. Das vorliegende Projekt nimmt nun weitere rechtliche Zuständigkeiten entlang des Produktlebenszyklus unter die Lupe. Dadurch soll eine rechtskonforme Grundlage für die Wiederverwendung im Bauwesen geschaffen werden. Projektziel ist es, entlang des gesamten Lebenszyklus von Bauprodukten die Vor- und Nachteile der bestehenden Rechts­lage im Sinne der Abfallvermeidung bzw. Wiederverwendung zu analysieren und gegebenen­falls Änderungsvorschläge zu generieren. Durch das Einbinden von Stakeholdern aus Verwaltung und Wirtschaft wird sichergestellt, Vorschriften oder Vorgaben zu identifizieren, die primär nicht auf die Wiederverwendung abzielen, diese teilweise sogar hemmen oder hindern. Die Untersuchungsergebnisse werden v. a. Gültigkeit für das Bauwesen haben, doch in vielerlei Hinsicht auch auf weitere Produkte und / oder Branchen transferierbar sein.