Vermeidung des Eintrags von Kunststoffabfällen in forstwirtschaftlich genutzten Flächen

In österreichischen Forstbetrieben werden forstwirtschaftliche Produkte des Pflanzenschutzes aus Kunststoff eingesetzt. Diese Produkte, wie beispielsweise Baumschutzhüllen, sind mehrere Jahre der Witterung ausgesetzt, und die Überreste können nur selten aus dem Forst entfernt werden. Im Projekt wird die Grundlage für eine Umstellung des Einsatzes von forstwirtschaftlichen Produkten im Sinne der qualitativen und quantitativen Abfallvermeidung erarbeitet. Dabei werden Vermeidungsmaßnahmen, wie beispielsweise Naturverjüngung statt Kunstverjüngung durch Aufforstung, akustische Warnsignale oder die Mehrfachverwendung von forstwirtschaftlichen Produkten in einer Maßnahmenkaskade für den realen Forstbetrieb zusammengefasst. Zudem sollen die Erkenntnisse des Projekts in andere Sektoren der Landwirtschaft gestreut werden, um einen Multiplikatoreneffekt zu bewirken.