Neues Abfalllogistiksystem für HBMI

Dieses Projekt zielt darauf ab, das Abfalllogistiksystem für die bei der Herstellung des Produkts HMBI am Standort Linz anfallenden Abfallströme grundlegend neu zu gestalten und dadurch erhebliche Einsparungen beim dabei anfallenden Abfall zu erreichen. Bei der Produktion von HMBI fällt ein Sumpf aus zwei verschiedenen Komponenten von Produktionsrückständen an, der derzeit in Einwegfässer abgefüllt und anschließend in Wien (EBS) verbrannt wird. Dabei werden die Fässer, in denen der Sumpf eingelagert ist, mitverbrannt. Nun soll ein neues Abfall­logistiksystem bzw. Entsorgungsverfahren implementiert werden, bei dem die Abfüllung der Produktionsrückstände in LKW-Tankwägen erfolgt. Durch das neue Verfahren entsteht ein neuer Abfallstrom, der künftig in einem Tank gelagert und anschließend in (wiederverwend­baren) Kesselwagen abgefüllt werden kann.