Good Practice im Handel und Produktion – Abfallvermeidungsmaßnahmen im Rahmen von ECR Austria

Fördernehmer: GS1 Austria GmbH
Projektlaufzeit: 01.10.2015 - 09.11.2016
Projektart: Kleinprojekte

Die ECR Austria Arbeitsgruppe Abfallvermeidung verfolgt mit dem erstellten Best Practice-Katalog das Ziel, beispielhafte Lebensmittelabfallvermeidungsmaßnahmen zu präsentieren, um im Sinne der Ressourcenschonung andere Betriebe zu inspirieren und Maßnahmen anzustoßen. Der im Rahmen des Projekts erstellte Best Practice-Katalog zur Lebensmittelabfallvermeidung basiert auf einer ECR-weiten Umfrage nach abfallvermeidenden Handlungsweisen und Maßnahmen in den ECR-Mitgliedsbetrieben und ausgewählten weiteren Unternehmen. Die eingelangten Maßnahmen wurden in den Arbeitsgruppensitzungen präsentiert und auf Innovation, Wirkung und Beispielkraft hinterfragt. Ein besonderer Schwerpunkt wurde bei Bäckereien gesetzt, weil gerade Brot und Gebäck einen großen Anteil an den Lebensmittelabfällen aus dem Lebensmitteleinzelhandel darstellen. Der Katalog präsentiert in neun Handlungsfeldern insgesamt 33 Maßnahmen zur Lebensmittelabfallvermeidung, die aus 22 Unternehmen bzw. Initiativen stammen. Für Maß-nahmen zur Lebensmittelabfallvermeidung gibt es nur bedingt „Blaupausen“, die simpel kopiert werden können. Die Best Practice-Beispiele sollen die Beschäftigung mit den Gegebenheiten in anderen Betrieben unterstützen, indem Anknüpfungspunkte zur Entwicklung aufgezeigt sowie gleichzeitig die Effekte beschrieben und, wenn möglich, quantifiziert werden. Die neun Handlungsfelder umspannen dabei von der Beschaffung bis zur Entsorgung verschiedenste Bereiche eines Unternehmens. Aus den Beispielen heraus werden Empfehlungen in Form von Fragen zu jedem Handlungsfeld ausgesprochen, wie dieses Thema in anderen Betrieben aufgegriffen werden könnte. Im Rahmen des ECR-Infotages am 17.11.2016 wurde dieser Best Practice-Katalog allen TeilnehmerInnen (rund 400) vorgestellt und auf der Website von ECR-Austria veröffentlicht.